Protestmarsch nach Berlin

25. August 2012 | Kategorien: Aktionen | drucken

Flüchtlinge kündigen an, kollektiv die Residenzpflicht zu brechen

Der Kampf von Flüchtlingen in Protestcamps in Bayern, aber auch in Düsseldorf, Trier und Berlin, geht in eine neue Phase. Am 8. September will eine Gruppe zu Fuß nach Berlin aufbrechen. Unterwegs werden sie Flüchtlinge in Lagern besuchen und einladen, sich ihnen anzuschließen. Was sie fordern, ist die Abschaffung aller Sondergesetze für Flüchtlinge. Araz Ardehali, einer der Flüchtlingsaktivisten:

»Mit dem für den 8. September geplanten Marsch werden wir die Regeln brechen. Wir werden klarmachen, daß wir nicht mehr bereit sind, Sondergesetze wie die Residenzpflicht einzuhalten: Es ist ein Skandal, daß wir beim Ausländeramt stets um Erlaubnis fragen müssen, sobald wir uns nur wenige Kilometer von den zugewiesenen Lagern entfernen wollen.«

Interview mit Araz Ardehali in der Jungen Welt vom 25.08.2012