Solidarität mit #45

21. August 2014 | Kategorien: Aktionen, News | drucken

Mamadia Diop ist Flüchtling aus dem Senegal und spielt American Football bei den Würzburg Panthers. Beides passt in Bayern nur schlecht zusammen. Denn die Ausländerbehörde des Regierungsbezirks Unterfranken verweigert ihm eine Verlassenserlaubnis für ein Auswärtsspiel im benachbarten Regierungsbezirk Mittelfranken. Das stieß bei der Mannschaft und dem Verein auf Unverständnis und sie fragten bei der Ausländerbehörde nach. Deren Antwort war noch unverständlicher: Bei einem Footballspiel liege der Schwerpunkt auf dem Freizeitwert und daher werde eine Verlassenserlaubnis »zur Vermeidung einer unbilligen Härte« nicht erteilt. In anderen Bundesländern hätte Mamadia dieses Problem nicht. Da könnte er sich im Bundesland herumfahren, ohne eine »Verlassenserlaubnis« beantragen zu müssen. Oder die Behörden hätten die Anweisung, Verlassenserlaubnisse in andere Bundesländer »grundsätzlich zugunsten der Asylsuchenden« zu genehmigen.

Seitdem wächst die Solidarität mit Mamadia. Auf der Facebook-Seite der Panthers haben hunderte Unterstützer/innen Selfies mit Mamadias Nr. #45 gepostet. Bei change.org hat eine Petition an die Bezirksregierung von Mittelfranken schon fast 25.000 Unterzeichner/innen gewonnen. Selbst aus der CSU gibt es Wortmeldungen. Der bayerische Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer fordert als erster seiner Partei, was mit der im Koalitionsvertrag angekündigten Lockerung ohnehin kommen wird: die Erweiterung des Aufenthaltsbereichs auf das Bundesland.