Verhaftung wegen ‘Residenzpflicht’

22. Februar 2013 | Kategorien: Fälle, News, Presse | drucken

Der Sudanese Osman Tigani ist am Donnerstag in der Ausländerbehörde in Bitterfeld festgenommen worden, wo er seine Duldung verlängern wollte. Er hatte die sogenannte Residenzpflicht verletzt, indem er den Landkreis verlassen hatte. Die Geldstrafe dafür hatte Tigani nicht bezahlt, erklärt Regine Förger vom Landgericht Dessau-Roßlau. „Deshalb wurde eine Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet.“ Tigani kam zunächst ins Revierkommissariat Bitterfeld. Mitglieder des Netzwerkes Karawane trieben das Geld auf, rund 1500 Euro. Tigani wurde frei gelassen.

Weiterlesen in der Mitteldeutschen Zeitung, 21.02.2013